Aktuelles

Ausstellung „Hoffnung am Ende der Welt – Von Feuerland zur Osterinsel“

Ausstellung „Hoffnung am Ende der Welt – Von Feuerland zur Osterinsel“

Unter diesem Titel gibt es derzeit am Museum für Natur und Umwelt in Lübeck eine interessante Ausstellung zu sehen, an der ich wissenschaftlich beratend sowie ausführend beteiligt war.

Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Ehrung für zahlreiche Vorträge bei der Universitätsgesellschaft

Ehrung für zahlreiche Vorträge bei der Universitätsgesellschaft

Vom Präsidenten der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft, Dr. Martin Skaruppe, wurde ich im November 2021 für mehr als 100 in vielen Sektionen Schleswig-Holsteins gehaltene Vorträge mit der Ehrennadel der Gesellschaft ausgezeichnet.

Terrassenhügel Palau

In einem neuen, interdisziplinären Forschungsprojekt bin ich als einer von drei Projektleitern an der Erforschung prähistorischer Terrassenhügel auf der mikronesischen Insel Babeldaob im pazifischen Inselstaat Palau beteiligt. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert. Die monumentalen, von Menschen gestalteten Terrassen sind mindestens 2000 Jahre alt. Sie prägen weite Teile der Landschaft. Bis heute ist nicht klar, wofür diese gewaltigen Terrassen geschaffen wurden. Für Gartenbau? Als Siedlungsplätze? Als Verteidigungsanlagen? Wir hoffen, diese spannenden Fragen in dem dreijährigen Projekt zu klären.

Blühende Tulpenfelder in den Niederlanden © Andreas Mieth

Einen neuen Artikel zur Heimat und Geschichte der Tulpen in der Zeitung der Universität Kiel (Unizeit Nr. 102) finden Sie hier.

Vortragstermine

Mrz
25
Mo
Geheimnisvolle Osterinsel: Eine Kultur- und Naturgeschichte aus der Südsee - Forum - Veranstaltungszentrum, Hohenwestedt
Mrz 25 um 18:00 – 19:30

Moai auf dem Ahu Akivi auf der Osterinsel/Rapa NuiDie Osterinsel, ein winziger Flecken mitten im riesigen Pazifischen Ozean, zieht seit ihrer europäischen Entdeckung immer wieder Entdecker, Reisende und Forscher in ihren Bann. Bekannt sind die riesigen und erdweit einmaligen Steinstatuen, die moai. Warum endete vor etwa 500 Jahren die Kultur der gigantischen Statuen so abrupt? Lösten ökologische Veränderungen oder gar Naturkatastrophen den Niedergang dieser Kulturepoche aus? Warum bedecken noch heute Millionen von Menschenhand transportierter Steine die Oberfläche der Insel? Neue wissenschaftliche Entdeckungen liefern jetzt Antworten. Andreas Mieth, ein international bekannter Osterinsel-Forscher, nimmt seine Zuhörer mit auf eine spannende Erzähl- und Bilderreise durch die faszinierende Kultur- und Naturgeschichte der einzigartigen Insel.

Mrz
26
Di
Die Mongolei – Natur, Landschaft und Kultur eines fernen Landes - Festsaal am Falkenberg, Norderstedt
Mrz 26 um 19:30

Traditionelle Jurten von Nomaden in der mongolischen Steppe.Die Mongolei ist das am dünnsten besiedelte Land der Erde. Etwa ein Drittel der Bevölkerung ist noch immer der Jahrtausende alten nomadischen Lebensweise verbunden. Die Begegnung mit diesen Menschen gehört zu den eindrücklichsten Reiseerlebnissen. Die Bilderreise folgt einer landschaftlich vielseitigen Route durch das riesige Land, von den üppig blühenden Waldsteppen im Norden, durch die Grassteppen entlang der Flüsse bis zu den Dünenlandschaften der Gobi. Unterwegs werden farbenprächtige Klöster, Märkte und Jurten von Nomadenfamilien besucht. Ein ewiger Begleiter auf der Reise durch die weite Steppenlandschaft ist der nicht minder weite Himmel mit seinen eindrucksvollen Wolkenbildern. Kommen Sie mit auf die Reise in ein wenig bekanntes Land!

Apr
3
Mi
Geheimnisvolle Osterinsel: Eine Kultur- und Naturgeschichte aus der Südsee - Anbau neben der Flussschifferkirche, Hamburg
Apr 3 um 18:30

Moai auf dem Ahu Akivi auf der Osterinsel/Rapa NuiDie Osterinsel, ein winziger Flecken mitten im riesigen Pazifischen Ozean, zieht seit ihrer europäischen Entdeckung immer wieder Entdecker, Reisende und Forscher in ihren Bann. Bekannt sind die riesigen und erdweit einmaligen Steinstatuen, die moai. Warum endete vor etwa 500 Jahren die Kultur der gigantischen Statuen so abrupt? Lösten ökologische Veränderungen oder gar Naturkatastrophen den Niedergang dieser Kulturepoche aus? Warum bedecken noch heute Millionen von Menschenhand transportierter Steine die Oberfläche der Insel? Neue wissenschaftliche Entdeckungen liefern jetzt Antworten. Andreas Mieth, ein international bekannter Osterinsel-Forscher, nimmt seine Zuhörer mit auf eine spannende Erzähl- und Bilderreise durch die faszinierende Kultur- und Naturgeschichte der einzigartigen Insel.

Jun
20
Do
Blume der Könige, Kaufleute und Kaiser – eine Reise in die Heimat und Geschichte der Tulpe. - Bürgerhaus Trappenkamp
Jun 20 um 20:00

Tulpenblüte im Noordoostpolder in HollandSchon im späten Winter sind heute Tulpensträuße für Millionen Menschen tröstende Vorboten der warmen und hellen Jahreszeit. Andreas Mieth führt sein Publikum zunächst in die eigentliche Heimat der Tulpen: in die Landschaften Kasachstans, wo im Tien-Schan-Gebirge und den angrenzenden Steppen im Frühling unzählige Wildtulpen verschiedener Arten erblühen. Er erzählt, wie die Tulpen aus ihrer Urheimat nach Europa kamen und warum Tulpenzwiebeln im Holland des 17. Jahrhunderts zum kaum bezahlbaren Luxus- und Spekulationsobjekt wurden. Am Ende des bildreichen Vortrages führt der Referent seine Gäste in die Tulpenfelder der holländischen Poldergebiete. Nur für kurze Zeit erblühen dort im späten Frühling Tulpenteppiche in allen erdenklichen Farben.

Nov
7
Do
Patagonien und Feuerland – Natur, Landschaft und Kultur am Südzipfel Amerikas - Johann-Rist-Gymnasium, Wedel
Nov 7 um 19:00 – 20:30